Poppstar @ XING

31. Januar 2012

Seit dem 30.01.2012 verfügt Poppstar über eine eigene XING-Gruppe welche sich speziell an Fachhändler richtet. Ziel soll es sein diese besser und schneller zu Informieren. Auch ist dies eine Möglichkeit über Erfahrungen und Meinungen zu diskutieren.

Poppstar-XING-Gruppe

Poppstar startet Facebook-Gewinnpiel

27. September 2011

Es ist schon etwas länger her, dass wir hier ein Gewinnspiel hatten. Nun ist es mal wieder soweit! Und so gehts:

 

Setze Dein Poppstar-Produkt in Szene und poste das Foto bis zum 4. Oktober 2011 um 8 Uhr auf unserer Pinnwand. Egal ob unterwegs, zu Hause, eine Festplatte oder ein Mediaplayer. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

Unter allen geposteten Fotos werden dann im Zeitraum 4. Oktober – 14. Oktober 2011 die besten drei Fotos bestimmt. Dies geschieht nicht durch uns sondern durch unsere Fachebookfreunde per Umfrage.

 

Und das sind die Preise:

1. Platz: Samsung S1 120 GB in schwarz

2. Platz: 8 GB CnMemory Zinc USB Stick

3. Platz: 10 Euro Gutschein für den Poppstar Webshop (http://shop.popp-pc.de)

 

Also Poppstar-Produkt und Kamera schnappen und los gehts.

 

PS: Es sind nur Produkte der Marke “Poppstar” erlaubt ;-)

Point of View Mobii Tablet 7″ PlayTab auf MeinPaket zum Angebotspreis

9. August 2011

Für den heutigen Tag bietet poppstar in Kooperation mit der Vertriebsplattform meinPaket ein “Point of View Mobii Tablet 7″ PlayTab” zum Preis von 79 € an.

AKTIONSPREIS 79 € mit Gutscheincode OHA2PLAYTAB statt 88 €
Gültig nur von Dienstag (9.8.2011) 10 Uhr bis Mittwoch (10.8.2011) 10 Uhr, nur solange der Vorrat reicht.

So geht’s:
1. Legen Sie das Produkt in den Warenkorb.
2. Loggen Sie sich ein, bzw. registrieren Sie sich als Neukunde für MeinPaket.de.
3. Geben Sie bei Ihrer Bestellung in der Bestellübersicht den Gutscheincode OHA2PLAYTAB ein.*

Das Mobii Pen Tablet aus dem Haus Point of View verfügt über einen 7“ resistive Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 400. Ein 600MHz Prozessor, eine 16 GB NAND Festplatte und 256 MB DDR2 SDRAM Arbeitsspeicher bilden die Basis dieses Tablet PCs. Ausgestattet mit dem Betriebssystem Android 2.1, WiFi 802.11 b/g und einem Lithium-Ionen Akku mit einer Laufzeit von 4.5 Stunden ist der Mobii Pen Tablet gut aufgestellt für das Surfen zu Hause und unterwegs.

Technische Merkmale

  • CPU: Telechip TC8902 600MHz ARM 11
  • Android 2.1
  • Resistive Touchscreen
  • Display: 7 Zoll
  • 256 MB DDR2 SDRAM
  • Festplatte: 16 GB NAND
  • Akku: LI 1500 mAh 7,4V
  • Anschlüsse: Mini USB 2.0; HDMI; Audio Output

Weitere Infos auch im Tablet Forum

Hier geht es zum Angebot.

Computer Bild testet NE30 und SE40

3. August 2011

Die Computer Bild hat in der aktuellen Ausgabe (17/2011) die 3000 GB Poppstar NE30, die 2000 GB Poppstar NE 30 und die 1000 GB Poppstar SE40 getestet und mitanderen USB 3.0Festplatten verglichen.

Wie auch im letzten Test, konnt diesmal die NE30 Gehäuse erneut überzeugen. Insebsondere im Geräuschtest, erhielten beide Festplatten die Note sehr gut. Die 2000 GB Poppstar NE30 überzeugte zudem im Preisleistungs Vergleich und wurde in Ihrer Kategorie somit Preis-Leistungssieger. Gesamtnote für die 2000 GB Variante war eine 2,51 (befriedigend), bei der 3000 GB Variante eine 2,27 (gut).

Die 1000 GB Poppstar SE40 wurde unter den mobilen Festplatten unter die Top 10 gewetet. Auch diese Festplatte übertzeugte in Geräuschtest und erhielt das Testergebnis sehr gut. Die Gesamtnote bei der SE40 führte somit zu einer 2,24 (gut). Zudem erhielt die 1000 GB Poppstar SE40 die Auszeichnung “Preis-Leistungssieger”.

Weitere Infos auch im Hardwareforum

Popp-PC führt Kundencenter ein

17. Mai 2011

Bereits seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit auf der Webseite von Popp-PC Nachrichten über das Kundencenter an den Support zu senden. Bisher traten dabei noch ab und zu Probleme auf. Nun wurden die technischen Eigenschaften der Webseite auf den neusten Stand gebracht, so dass es zu keinen Problemen mehr kommen sollte.

Über den Reiter “Support” gelangen Sie direkt in das Kundencenter von Popp-PC. Hier erhalten Sie eine Übersicht über die wichtigsten Themen. Des weiteren haben Sie bei den Punkten Widerruf, Falschlieferung und Reklamation die Möglichkeit, Nachrichten direkt an den Support zu senden.

IPv6 – Es wird kommen!

2. Mai 2011

Bestimmt haben Sie schon von IPv6 gehört. Oft werden in diesen Zusammenhang auch die kaum noch vorhandenen IPv4-Adressen erwähnt.  Wie IPv6 funktioniert möchte ich in diesen Blogeintrag nicht erläutern, dies würde wohl den Umfang sprengen. Jedoch gehe ich gerne auf ein paar Vor- und Nachteile ein, die eine derartige Umstellung natürlich mit sich bringt.

Vorab jedoch eine kurze Erklärung:
Bei den Protokollen IPv4 bzw IPv6 handelt es sich um Protokolle, die die Adressvergabe im Internet ermöglichen bzw. verwalten. Daten müssen ähnlich wie Briefe auch an der gewünschten Adresse ankommen. Diese Protokolle helfen dem “Postboten”, diese Briefe korrekt zuzustellen.

Vorteile:

Großer Adressbereich

IPv6 hat 2^128 (etwa 340 Sextillionen) verfügbare Adressen, IPv4 kann nur mit 2^32 (etwa 4,3 Milliarden) aufwarten. Dies merkt man vorallem an den Adressen selbst. Diese schauen dann zB. so aus:

2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7344

Zum Vergleich eine IPv4-Adresse:

192.168.2.101

Diese Adressen werden vorallem für Administratoren in kleineren Netzwerken ohne DNS-Server ärgern. Diese müssen diese dann alle von Hand verteilen.

Höhere Sicherheitsstandards

Address-Spoofing wird durch eine eingebaute Verifizierungsprozedur für Kriminelle bzw. Hacker erschwert. Dies wird natürlich nicht von Dauer sein, bis die ersten Möglichkeiten hierfür erscheinen wird erst einmal eine Zeit vergehen in der dieser Prozess weiterentwickelt wird.

Effizenteres Routing

IPv6 erlaubt jedem Gerät sich selbst eine eindeutige Adresse zuzuweisen, ohne dass ein DHCP-Server hierfür benötigt wird. Dies erleichtert die Administration und ist vorallem bei mobilen Anwendungsgeräten von Vorteil.

Durch eine Vereinfachung des Headers der eine fest definierte Länge besitzt und handlich aufgebaut wurde, ist eine schnellere Abarbeitung diesen möglich.

Zu den bereits genannten Vorteilen kommt noch eine Verbesserung des Quality of Service (QoS) sowie eine besser mögliche Feineinstellung von leistungshungrigen Webanwendungen.

Nachteile:

Höhere Kosten für Softwarehersteller

Eine Implementierung dieses Standards dass die Software dies fehlerfrei ist kostspielig. Hierdurch werden die Preise für entsprechende Software ansteigen, bis Sie dann nach der Entablierungsphase wieder günstiger werden.

Hardwareunterstützung

Nicht jedes Gerät unterstützt IPv6. Vorallem ältere, netzwerkfähige Geräte(zB. Router) werden dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht unterstützen. Ein Firmwareupgrade kann hier jedoch Abhilfe schaffen sofern der Hersteller diese Geräte noch unterstützt.

Anti-Spam-Blacklists

Diese schwellen durch die erhöhte Anzahl möglicher Adressen deutlich an. Eine dauerhafte Aktualisierung dieser ist sehr kostspielig und kann in Unmengen an neuen Spam resultieren.

Der Hauptnachteil einer Einführung des neuen Protokolls sind vorallem die Kosten, was wahrscheinlich diese immer wieder verzögern wird, da keiner hier den Löwenanteil tragen muss. Eine schnelle bzw. baldige Einführung würde jedoch spätere Kosten verringern bzw. vermeiden.

Bei einen Kauf von teurer Hardware wie zB. Servern sollte jetzt schon darauf geachtet werden dass diese Geräte IPv6 unterstützen. Viele Provider unterstützen auch schon dass neue Protokoll, jedoch nicht alle.

Video vom MP100

2. Mai 2011

Formatierungsanleitungen

28. März 2011

Firmwareupdate MS35/MP35/MP40R

22. Februar 2011

Manche haben es vielleicht auf unserer Webseite bereits gesehen, viele haben es bereits im Service erfragt.
Für unsere Geräte MS35, MP35 sowie MP40R-DVBT ist ein neues Firmwareupdate erschienen. Dies löst einige alte Probleme und fügt neue Funktionen hinzu. Ein neuer Internet Service, der Wetterbericht, wurde hinzugefügt.
Hinzu kamen aber auch komplett neue Funktionen:

  • Internetradio
  • Internetfernsehen
  • Diese sind noch nicht perfekt und sehr asiatisch geprägt. Wenn Sie Anregunden haben, was hier übernommen werden soll, schreiben und bitte einen Kommentar.

Eines der gelösten Probleme war, dass der Netzwerkzugriff nicht automatisch mitgeladen wurde, wenn das Gerät angeschaltet wurde. Erst nach einmaligen Zugriff auf die Netzwerkfunktion wurde dieser geladen.

Die aktuellen Firmwareupdates könnt ihr unter folgenden Links finden:

Poppstar MS35
Poppstar MP35
Poppstar MP40R-DVBT

Eine Anleitung ist im Archiv enthalten.

Desweiteren können Sie eine nützliche Videobeschreibung hier finden:

Firmwareupdate Beschreibung MS35
Diese unterscheidet sich für den MP35 sowie den MP40R-DVBT nicht.

Da auch nach einem ausführlichen internen Test nicht jeder Fehler gefunden werden kann, schreiben Sie diesen doch bitte mit einer kurzen Beschreibung in die Kommentare oder teilen Sie uns diesen per Mail an info@popp-pc.de mit.

Computer Bild testet NE30 und SE40

22. Dezember 2010

In der aktuellen Ausgabe der Computer Bild wurden die Poppstar SE40 640 GB, die Poppstar NE30 2000 GB und die Poppstar NE30 1500 GB getestet.

Poppstar SE40 640 GB

Diese Festplatte belegte den 3. Platz und erhielt die Gesamtnote 2,40 (gut). Dabei viel das Preisurteil mit günstig aus. Besonders gute Ergebnisse erzielte das Gerät hierbei im Falltest (1,20), den Abmessungen (1,60) und dem Betriebsgeräusch (1,55).

Poppstar NE30 2000 GB

Diese Gerät erreichte bei einem Preisurteil von günstig die Note 2,84 (befriedigend). Demnach erhielt das NE30 2000 GB seine besten Werte in den Bereichen Geschwindigkeit an USB 3.0 (kopieren auf der Festplatte) (1,13), Temperatur (1,60) und Betriebsgeräusch (1,66).

Poppstar NE30 1500 GB

Die Poppstar NE30 1500 GB war im Test der Preis-Leistungssieger. Bei einer Gesamtnote von 2,80 (befriedigend) und einem Preisurteil von günstig  erreichte dieses gerät besonders gute Werte in der Geschwindigkeit an USB 3.0 (kopieren auf der Festplatte) (1,32), Betriebsgeräusch (1,61) und bei der Geschwindigkeit an USB 3.0 (kopieren zwischen PC und Festplatte) (1,62).

Alle Testergebnisse können Sie in der aktuellen Ausgabe der Computer Bild 1/2011 nachlesen.

Weitere Infos auch im Hardwareforum